herzlich willkommen

Liebe Freunde des Hörspiels,

in den Sommermonaten 2006 und 2007 lud der erste Hörspielbahnhof Deutschlands zu Hörspielen und Lesungen nach Joachimsthal ein. Der Hörspielbahnhof war ein Seitenstück der Hörspielkirche in Federow.

Besonders freut uns, daß unsere Idee nach 2006 auch im Jahr 2008 geehrt und zum zweiten Mal von der deutschlandweiten Initiative „Deutschland - Land der Ideen“ ausgezeichnet wurde.

Die Überlegungen, wie ein Kaiserbahnhof heute genutzt werden kann, orientierten sich am Konzept, der Idee sowie der Projektdurchführung der Hörspielkirche.Die Frage war, was bringt in republikanischen Zeiten die Menschen in den Wartesaal eines früheren Kaiserbahnhofs? Die Antwort: alle Bahnhöfe sind Tore. Sie haben alle eines Gemeinsam – den Wartesaal. Das Kunstprojekt Hörspielbahnhof hatte hier nun die Aufgabe des Wartesaals übernommen – Menschen für kurze Zeit zu empfangen.

In den Sommerwochen 2006 und 2007 lief täglich an den Nachmittagen ein Kinderprogramm. Abends gab es Hörspiele für Erwachsene, auch Kriminalstücke – von Wilhelm Hauff über Kurt Tucholsky bis zu Sir Arthur C. Doyle reichte das Spektrum. Zur Eröffnung der Spielzeit, wie zu Saisonende haben Schriftsteller gelesen. So war Andreas Gläser schon in Joachimsthal, auch Jochen Senf sowie Stefan Kaminski haben aus ihren Büchern vorgetragen.

Das Programm entstand in Zusammenarbeit mit dem D>A<V und wurde durch mehrere ARD-Rundfunkanstalten, der Stiftung Deutsches Rundfunkarchiv, Hörkünstlern, Autoren sowie durch zahlreiche Buch- und Theaterverlage unterstützt.

Über Zehntausend Gäste besuchten während der Saisonzeit 2006 + 2007 die Veranstaltungen und das denkmalgeschützte Bahnhofsgebäude.

Das Kunstprojekt war sehr erfolgreich und endete am 9. September 2007.

Ich danke allen Beteiligten für Ihre Unterstützung des temporären Kunstprojektes in Joachimsthal und lade Sie herzlich nach Federow ein. Dort startet die Hörspielkirche am 21. Juni 2013 in die 9. Hörspielsaison.

Mit freundlichen Grüßen.

Jens Franke

Das zweijährige Kunstprojekt Hörspiel-bahnhof wurde aus Mitteln der Europäischen Union des Landes Brandenburg und des Landkreises Barnim gefördert.

Idee + Konzept Hörspielbahnhof kann auf andere Bahnhöfe mit ähnlichen Rahmenbedingungen übertragen werden.

Kulturschiene
Europäische Union
Wito Barnim
Land Brandenburg
Lesen in
Deutschland
Hörspielkirche